Kurzdokumentation zur Offenbarung

Dies ist eine unvollständige Kurzdokumentation über die siebzig Jahrwochen und den Ablauf der Offenbarung. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus meinem Buch „Das sterbende Gewisssen unserer Tage“. Es sind darin nicht alle Gerichtszeichen beschrieben und ausgelegt, da es mir hier mehr um einige grundlegende Fragen ging, die immer wieder in diesem Zusammenhang gestelllt werden.

Fragen wer die Hure Babylons ist oder die Frau auf dem Tier und welcher Ablauf sich in der Offenbarung eigentlich zeigt. Denn daran können wir erkennen, dass wir noch nicht in der Trübsalszeit sind, wohl aber in der beginnenden. Zuerst jedoch werden viele Christen aufstehen und gegen alles antigöttliche vorgehen, bzw. das Evangelium und die Botschaft der Offenbarung verkünden.

Schließlich werden die zwei Zeugen in Jerusalem auftreten und zusätzlich für eine kurze Schonfrist sorgen (3,5 Jahre), obwohl selbst dann schon erste Gerichtszeichen einsetzen werden. Erst nachdem diese beiden Zeugen überwunden wurden, wird es hier richtig zur Sache gehen. Gottes Gerichte werden stärker und härter und Abermillionen Menschen werden sterben.

Die Trübsalszeit ist dabei der erste Zeitraum in dem auch die beiden Zeugen wirken (3,5 Jahre), die eigentliche Drangsalszeit ist dann der zweite Abschnitt (ebenfalls 3,5 Jahre). PS: Bitte beachten Sie den folgenden Nachtrag zu diesem Satz!

Nachtrag und Anmerkungen zu den Begriffen Trübsal und Drangsal.

Es scheint problematisch zu sein, die Trübsalszeit und Drangsalszeit zeitlich abzugrenzen oder zuzuordnen, so wie ich es oben tat. Beim Nachforschen ist mir aufgefallen, dass die verschiedenen Bibelübersetzungen darin nicht eindeutig sind. Die große Drangsal bezieht sich in jeden Fall auf die letzten sieben Jahre (Mk. 13,19), während die Trübsal bzw. Trübsalszeit nicht eindeutig zugeordnet werden kann. Matth. 24,9 und 21 sprechen hier ebenfalls von der großen Drangsal.

Von dieser Zeit sagte Jesus selbst:

Matthäus 24,22
Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

Die siebzig Jahrwochen

Daniel 9, 24-27

Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen und die Schuld zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen und Vision und Propheten zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben. So sollst du denn erkennen und verstehen:

Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen. Und 62 Wochen lang werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.

Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen. Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Vers 24

Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen und die Schuld zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen und Vision und Propheten zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben.

Siebzig Wochen:

Gemeint sind Jahrwochen (hebr.: Shavua = Siebenereinheit)
1 Woche = 7 Jahre | 70 Wochen = 490 Jahre

Diese teilen sich in drei Zeitabschnitte:

7 Jahrwochen lang ist der Aufbau Jerusalems zur Zeit Nehemias (49 Jahre) 62 Jahrwochen ist vom Ende des Aufbaus Jerusalems bis zur Verwerfung des Messias vergangen (434 Jahre)

Dazwischen Gnadenzeit, Rest 1 Jahrwoche Drangsalszeit
(7 Jahre) Gesamt: 490 Jahre

sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt

Gemeint ist Israel und Jerusalem

um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen und die Schuld zu sühnen

Grundlage am Kreuz von Golgatha gelegt. Versöhnung des Volkes als Ganzes, aber noch zukünftig. (Vgl. Römer 11, 25-26)

und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen – Im 1000jährigen Reich (Vgl. Jes. 1, 26 / 32, 1)

und Vision und Propheten zu versiegeln – Erfüllung und Abschluss aller Prophetie.

und ein Allerheiligstes zu salben – d. h. ein neues Heiligtum
(Vgl. Hes. 40-48)

Vers 25

So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen. Und 62 Wochen lang werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.

So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen

Im Jahr 445 v. Chr. erlaubte Artasastas (König von Persien) im 20igsten Jahr seiner Herrschaft den Wiederaufbau Jerusalems (Nehemia 2)

bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten –

Jesus Christus (Joh. 1, 41)

sind es sieben Wochen – Wiederaufbau Jerusalems beendet

(49 Jahre)

Und 62 Wochen lang

Sind die Brücke bis vom Aufbau Jerusalems unter Nehemia bis zum Kommen Jesus und sein Wirken in Jerusalem.

Sind nun 69 Jahrwochen = 483 Jahre.

werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.

Meint den Aufbau Jerusalems und seine Bedrängnisse während dessen, unter Nehemia.

Vers 26

Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen.

Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden.

Verwerfung Jesus am Kreuz von Golgatha

Zwischen der 69 und 70 Jahrwoche liegt eine Zeitspanne unbestimmter Dauer, die Gnadenzeit. Für Israel ist diese Zeit mit Verwüstung und Krieg erfüllt und Israel ist als Volk Gottes zunächst beiseite gesetzt.

Und das Volk eines kommenden Fürsten

Das Volk ist die römische Armee unter Titus, der kommende Fürst ist nicht Titus, sondern „ER“. Er, bezieht sich auf Vers 27 und meint den Antichristen

wird die Stadt und das Heiligtum zerstören

Die Zerstörung Jerusalems und des Tempels 70 n. Chr.

und sein Ende ist in einer Überflutung

Das waren sintflutartige Zerstörungen

und bis zum Ende

Meint das Ende der letzten Jahrwoche. Zuvor kommt noch „Bund zwischen den Fürsten und den Vielen“ (Vers 27) und der wieder erbaute Tempel. (Hes. 40-48)

ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen

Jüdische Diaspora (Lukas 21, 24)

Vers 27

Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang

Er ist der zukünftige römische Machthaber, der Antichrist

Bund als Schutz vor der Invasion des Nordens, des Assyrers
(Vgl. Jes. 28, 15-18)

Die Vielen sind das Volk Israel

Eine Woche ist die letzte Jahrwoche, Drangsalszeit (7 Jahre)

und zur Hälfte der Woche

Nach 3,5 Jahren (Vgl. Dan. 12, 7 / Offb. 12, 14 / Offb. 11, 2-3)

42 Monate = 1.260 Tage (Offb. 11, 2-3)
= Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit =  ½ Jahrwoche (Offb. 12, 14)
= Große Drangsal (Mt. 24, 20-24 / Jer. 30, 7 / Dan. 12, 1)

Wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen

Der Antichrist wird sich selbst anbeten lassen (Sein eigenes Bild = Gräuel der Verwüstung im Tempel aufrichten lassen)

Der geordnete Tempeldienst wird aufhören

(Vgl. Mt. 24, 15 / 2. Thess. 2, 3 / Dan. 12, 11 / Offb. 13, 8-15)

Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Aufgrund des Götzendienstes, der anstelle des Opferdienstes tritt. (Vgl. Mt. 12, 43-45)

Zusammenfassung

Die 69 Jahrwochen setzen sich aus dem Wiederaufbau des Tempels (7 Jahrwochen= 49 Jahre) unter Nehemia und der Zeit bis zu Jesu kommen und Wirken in Jerusalem (62 Jahrwochen= 434 Jahre) zusammen (483 Jahre)

  • 1 Jahrwoche entspricht 7 Jahre
  • Die Zeit zwischen Jesu Tod und dem Einsetzen der Drangsalszeit ist die Gnadenzeit
  • Die letzte Jahrwoche betrifft das Wirken des Antichristen und Israel und die Auflösung weltlicher Herrschaft

Die 69 Jahrwochen sind bereits erfüllte Prophetie, während die letzte Jahrwoche noch aussteht. Wir befinden uns aktuell noch in der Gnadenzeit, können aber die Wehen der letzten Jahrwoche schon erkennen. Wir als Christen dürfen jedoch hoffen und werden den sogenannten zweiten Tod nicht erleben.

Dieser ist das Gericht über alle Menschen, die Jesus abgelehnt haben. Der erste Tod ist die erste Auferstehung und meint alle diejenigen, die vor der Drangsalszeit in Christus verstorben sind, oder entrückt wurden. (zweiter Tod: Offb. 2, 1 / Offb. 20, 6 / Offb. 20, 14 / Offb. 21, 8; erster Tod: Offb. 20, 6)

Gerichtszeichen

Es wird zu gewaltigen Gerichtszeichen kommen, wobei wir einiges an Vorboten bereits erleben. Die Wirtschafts- und Bankenkrise, der Klimawandel, massenhaftes Tiersterben, vermehrte Vulkanausbrüche und Erdbeben, resistente Viren und Seuchen. Jesus selbst sagte uns schon einiges in Matthäus Kapitel 24 davon voraus, die Offenbarung wird dann noch um einiges deutlicher.

Offenbarung 8, 7-13

Und der Erste posaunte: und es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde geworfen. Und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte. Und der zweite Engel posaunte: Und etwas wie ein großer feuerflammender Berg wurde ins Meer geworfen; und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut. Und es starb der dritte Teil der Geschöpfe im Meer, die Leben hatten, und der dritte Teil der Schiffe wurde zerstört. Und der dritte Engel posaunte: Und es fiel vom Himmel ein großer Stern, brennend wie eine Fackel, und er fiel auf den dritten Teil der Ströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sternes heißt „Wermut“; und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter gemacht waren. Und der vierte Engel posaunte: Und es wurde geschlagen der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne, so dass der dritte Teil von ihnen verfinstert wurde und der Tag seinen dritten Teil kein Licht hatte und ebenso die Nacht. Und ich sah: Und ich hörte einen Adler hoch oben am Himmel fliegen und mit lauter Stimme sagen: Wehe, wehe, wehe denen, die auf der Erde wohnen, wegen der übrigen Stimmen der Posaune der drei Engel, die posaunen werden!

Das erste Gerichtszeichen spricht davon, das ein Drittel der Natur und alles grüne Gras durch Hagel und Feuer mit Blut vermischt verbrennen wird. Dies könnte auf einen Meteoriteneinschlag oder starke Vulkanausbrüche hindeuten.

Das zweite Gerichtszeichen erwähnt einen großen feuerflammenden Berg, welcher ins Meer stürzt und so ein Drittel der Meere verfärbt und ein Drittel seiner Lebewesen tötet.

Auch ein Drittel der Schiffe wird verloren gehen. Was wohl bedeutet, dass ein aktiver Vulkanberg gewaltig ausbrechen und ins Meer stürzen wird. Und der anschließende Tsunami über den Erdball rollen wird und so ein Drittel der Schiffe verloren gehen werden.

Das dritte Gerichtszeichen erwähnt den Fall eines Sternes auf die Wasserquellen, wodurch diese vergiftet werden und durch den Genuss des Wassers viele Menschen sterben werden. Ob hier nun tatsächlich ein echter Stern vom Himmel fallen wird, sei dahingestellt. Oder ob hier der Stern für ein Machtsymbol steht, worin Gott einen Teil seiner Schöpfung das Leben nimmt?

Das vierte Gerichtszeichen sagt aus, das ein Drittel der Sterne, der Sonne und des Mondes geschlagen werden. Die Folge wird sein, dass ein Drittel des Lichtes nicht mehr scheinen wird. In jedem dieser Gerichtszeichen sendet Gott Engel aus, die diese Zeichen umsetzen werden. Gott wirkt also übernatürlich, während heutige Wissenschaftler noch vieles erklären können oder wollen, werden selbst diese dann nichts mehr erklären können.

Offenbarung 9, 1-11

Und der fünfte Engel posaunte: Und ich sah einen Stern, der vom Himmel auf die Erde gefallen war; und es wurde ihm der Schlüssel zum Schlund des Abgrundes gegeben. Und er öffnete den Schlund des Abgrundes; und ein Rauch stieg auf aus dem Schlund wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne und die Luft wurden von dem Rauch des Schlundes verfinstert. Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken hervor auf die Erde, und es wurde ihnen Macht gegeben, wie die Skorpione der Erde Macht haben.

Und es wurde ihnen gesagt, dass sie nicht dem Gras der Erde, auch nicht irgendetwas Grünem, auch nicht irgendeinem Baum Schaden zufügen sollten, sondern den Menschen, die nicht das Siegel Gottes an den Stirnen haben. Und es wurde ihnen der Befehl gegeben, dass sie sie nicht töteten, sondern dass sie fünf Monate gequält würden; und ihre Qual war die Qual eines Skorpions, wenn er einen Menschen sticht. Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und werden ihn nicht finden und werden zu sterben begehren, und der Tod flieht vor ihnen.

Und die Gestalten der Heuschrecken waren gleich zum Kampf gerüsteten Pferden, und auf ihren Köpfen war es wie Siegeskränze gleich Gold, und ihre Angesichter waren wie Menschenangesichter; und sie hatten Haare wie Frauenhaare, und ihre Zähne waren wie die von Löwen. Und sie hatten Panzer wie eiserne Panzer, und das Geräusch ihrer Flügel war wie das Geräusch von Wagen mit vielen Pferden, die in den Kampf laufen; und sie haben Schwänze gleich Skorpionen und Stacheln, und ihre Macht ist in ihren Schwänzen, den Menschen fünf Monate zu schaden. Sie haben über sich einen König, den Engel des Abgrundes; sein Name ist auf Hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon.

Der gefallene Stern ist niemand anderer als der Satan, der gefallene Erzengel Lucifer, welcher nun die Schlüssel zum Schlund des Abgrundes bekam. Welchen er nun öffnete und damit dämonische Heuschrecken freiließ. Diese Heuschrecken bekamen Macht die Menschen fünf Monate lang zu quälen. Sie dürfen der Natur nichts antun und sie dürfen auch niemanden töten. Dieses Gericht schließt alle Gotteskinder aus, die versiegelt sind.

Während die Heuschreckenplage aus den alttestamentlichen Plagen über Ägypten, eine echte war und die Folgen für die damalige Natur dramatisch waren, so ist diese Plage eine dämonische geistliche Plage. Ihre Macht besteht im Stachel eines Scorpions, welcher die Menschen quälen wird. Das Drama wird sich auf einer psychischen Ebene abspielen, wo die Menschen der Sünde preisgegeben sind und dadurch gequält werden, wobei sie ohne Einsicht bleiben.

Sie werden sogar den Tod suchen und doch nicht finden, das deutet sehr klar auf den völligen Verlust des Seelenfriedens und der inneren Mitte hin.

Offenbarung 9, 13-21

Und der sechste Engel posaunte: Und ich hörte eine Stimme aus den vier Hörnern des goldenen Altars, der vor Gott ist, zu dem sechsten Engel, der die Posaune hatte, sagen: Löse die vier Engel, die an dem großen Strom Euphrat gebunden sind.

Und die vier Engel wurden losgebunden, die auf Stunde und Tag und Monat und Jahr gerüstet waren, den dritten Teil der Menschen zu töten. Und die Zahl der Truppen zu Pferde war zweimal zehntausend mal zehntausend; ich hörte ihre Zahl.

Und so sah ich im Gesicht die Rosse und die, welche auf ihnen saßen: Sie hatten feurige und hyazinthfarbene und schwefelgelbe Panzer; und die Köpfe der Rosse waren wie Löwenköpfe, und aus ihren Mäulern geht Feuer und Rauch und Schwefel hervor. Von diesen drei Plagen wurde der dritte Teil der Menschen getötet, von dem Feuer und dem Rauch und dem Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorkamen.

Denn die Macht der Rosse ist in ihrem Maul und in ihren Schwänzen; denn ihre Schwänze sind gleich Schlangen und haben Köpfe, und mit ihnen fügen sie Schaden zu. Und die Übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, taten auch nicht Buße von den Werken ihrer Hände, nicht mehr anzubeten die Dämonen und die goldenen und die silbernen und die bronzenen und die steinernen und die hölzernen Götzenbilder, die weder sehen noch hören noch wandeln können.

Und sie taten nicht Buße von ihren Mordtaten noch von ihren Zaubereien noch von ihrer Unzucht noch von ihren Diebstählen.

Dieses Gerichtszeichen betrifft nun die Menschen selbst und ähnelt in seinem Abläufen den alttestamentlichen Plagen, wo das letzte Gerichtszeichen die Tötung der erstgeborenen Kinder war. Hier wird nun allerdings ein Drittel der Menschheit getötet werden und aus der Beschreibung der Rösser heraus werden drei Plagen genannt. Und es wird ein gewaltiges Kriegsheer benannt.

»Die Zahl der Kriegsheere zu Ross war zweimal zehntausend mal zehntausend«, also 200 Millionen.

Die Beschreibung von Ross und Reiter lässt auf ein dämonisches Heer schließen, wobei die Rosse, die eigentlichen Plagen mit sich führen.

Die Rosse als auch die Reiter haben »feurige und hyazinthene und schweflige Panzer«, also eine höllische Rüstung. Und es sind die Rosse, welche mit den Mäulern und Schwänzen schädigen.

Feuer, Rauch und Schwefel sind die Natur der Panzer und lodern aus ihrem Rachen. Die Schwänze sind Schlangen mit Köpfen, die ebenfalls Schaden anrichten. Es erscheint naheliegend zu sein, dass dieses dämonische Herr den bitteren Hass der islamischen Völker gegen Juden und Christen so sehr nähren wird, das dieser sich entlädt und viele Menschenleben fordern wird. Ein Heer von 200 millionen Menschen muss erstmal bewegt werden.

Und ob der Islam dazu wirklich in der Lage ist, sei dahingestellt. Möglicherweise wird ein Ereignis eine Art Kettenreaktion auslösen?

Allein im Mittleren und Nahen Osten leben rund 1,5 Milliarden Menschen, nimmt man weitere islamische Regionen wie Pakistan, Usbekistan usw. hinzu, kommen tatsächlich rund ein Drittel der Menschheit zusammen. Wobei das Aufbegehren gegen Israel die treibende Kraft darstellt. Dazu kommt, dass die islamischen Staaten sich darum bemühen ein Kalifat als Gegengewicht zum Papsttum zu etablieren. Damit streben auch die Islamisten nach mehr Macht und konzentrieren so ihre Kräfte. Es ist aber auch eine Allianz denkbar, worin Russland und China eventuell eine Rolle spielen werden.

Die zwei Zeugen

Offenbarung 11, 1-3

Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Messstab gleich, und mir wurde gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die dort anbeten.

Aber den äußeren Vorhof des Tempels lass weg und miss ihn nicht, denn er ist den Heiden gegeben; und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate lang. Und ich will meinen zwei Zeugen Macht geben, und sie sollen weissagen tausendzweihundertundsechzig Tage lang, angetan mit Trauerkleidern.

Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. Und wenn ihnen jemand Schaden tun will, so kommt Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn ihnen jemand Schaden tun will, muss er so getötet werden.

Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln und die Erde zu schlagen mit Plagen aller Art, sooft sie wollen. Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, so wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, mit ihnen kämpfen und wird sie überwinden und wird sie töten.

Und ihre Leichname werden liegen auf dem Marktplatz der großen Stadt, die heißt geistlich: Sodom und Ägypten, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. Und Menschen aus allen Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihre Leichname drei Tage und einen halben und lassen nicht zu, dass ihre Leichname ins Grab gelegt werden.

Und die auf Erden wohnen, freuen sich darüber und sind fröhlich und werden einander Geschenke senden; denn diese zwei Propheten hatten gequält, die auf Erden wohnten. Und nach drei Tagen und einem halben fuhr in sie der Geist des Lebens von Gott, und sie stellten sich auf ihre Füße; und eine große Furcht fiel auf die, die sie sahen.

Und sie hörten eine große Stimme vom Himmel zu ihnen sagen: Steigt herauf! Und sie stiegen auf in den Himmel in einer Wolke, und es sahen sie ihre Feinde. Und zu derselben Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt stürzte ein; und es wurden getötet in dem Erdbeben siebentausend Menschen, und die andern erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre.

Noch bevor der Antichrist erscheint werden zwei Zeugen in der Macht des Elia auftreten. Sie werden Vollmacht haben Gericht über ihre Feinde auszusprechen und sie werden das Wetter beeinflussen, so oft sie es wollen.

Sie werden 1.260 Tage, also 3 Jahre und 6 Monate ihren Dienst ausführen und werden dann vom Antichristen getötet werden. Das Tier, welches aus dem Abgrund aufsteigt wird der antichristliche Herrscher sein.

Doch sie werden nach drei Tagen und einen halben Tag von Gott ins Leben zurück geholt und werden vor den Augen der Anwesenden zu Gott emporsteigen. Die Folge wird sein, dass ein Erdbeben sogleich einsetzen wird, welches 7.000 Menschen verschlingen wird. Die Anwesenden werden darin Gott erkennen und ihm die Ehre geben.

Hier fällt uns der Zeitfaktor ins Auge 1.260 Tage haben die beiden Zeugen und nach dreieinhalb Tagen werden sie auferstehen. Daniel berichtet uns, dass nach der Hälfte der Zeit ein Verwüster kommen wird. Der Antichrist erscheint als dieser Verwüster und bekommt dreieinhalb Jahre zugestanden, praktisch ebenso lang wie die beiden Zeugen gewirkt haben.

In alldem dürfen wir nicht vergessen, dass Gott diese Gerichtszeichen nicht allein als Strafe sendet, sondern vor allem auch, um die Möglichkeit zur Umkehr und Buße zu schenken.

Klar scheint zu sein, dass diese beiden Zeugen in Jerusalem wirken und dort dann auch überwunden werden. Was als Schmach und Sieg gedacht war, nämlich ihre Körper offen liegen zu lassen, wird sich ins Gegenteil verkehren.

In der Auferstehung der beiden Zeugen mit dem anschließenden Erdbeben, können wir ein Zeichen auf das endgültige Gericht erkennen. Wenn Gott selbst Jerusalem betreten wird und sein Gericht über den gesamten Planeten ausschütten wird.

2. Petrus 3, 10

Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden.

Der dritte Tempel

Daniel 9, 27

Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Das Buch Daniel berichtet uns davon, dass der Verwüster kommen wird und ein Bild des Gräuels aufrichten wird, mit der Folge das dadurch die Schlacht- und Speisopfer aufhören werden.

Das setzt voraus, dass ein Dritter Tempel vorhanden sein muss, denn Schlachtopfer dürfen gemäß der biblischen Gesetze nur an dem von Gott bestimmten Ort, nämlich dem Tempel, ausgeführt werden.

Also ist der Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem gemeint und auch wenn dies heute unmöglich erscheint, so wissen wir, dass Gott immer zum Ziel kommt. So wie Gott durch den zweiten Weltkrieg hindurch gegen alle Widerstände den Staat Israel wieder eingesetzt hat.

Und das noch junge Israel den daraufhin einsetzenden Krieg gegen sich, trotz ungenügender militärischer Stärke nicht nur gewonnen hat, sondern sogar mit Landgewinnung und der Einnahme Jerusalems.

Auch hier scheiden sich die Gemüter und Ausleger und nicht wenige sind der Ansicht, dass die Bibel hier einen geistlichen Tempel meint. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Juden ihr Gesetz buchstabengetreu befolgen und niemals einen anderen Tempel als den ursprünglichen akzeptieren würden.

Das Jerusalemer Tempelinstitut befasst sich aktiv mit der Planung des Tempelaufbaus in Jerusalem. Erst 2014 wurde eine große [1]Spendenaktion dafür gestartet, wobei mehr als 100.000 $ aus über 30 Ländern zusammenkamen. Das Jerusalemer Tempelinstitut wurde 1987 von dem Rabbiner Yisrael Ariel  gegründet und beschreibt seine Aufgabe wie folgt.

„Das Tempel-Institut ist allen Aspekten des göttlichen Gebots an Israel gewidmet, ein Haus für Gottes Gegenwart, den heiligen Tempel, auf dem Berg Moriah in Jerusalem zu bauen. Das Einsatzspektrum des Instituts für dieses Konzept beinhaltet Erziehung, Forschung, Aktivismus und Vorbereitung. Unser Ziel ist es zunächst, das Bewusstsein für den Tempel wiederherzustellen und die „vergessenen“ Gebote zu reaktivieren. Wir hoffen damit, unseren Teil zu dem Prozess beizutragen, welcher dazu führen wird, dass der heilige Tempel wieder Realität wird.“

Das Institut befleißigt sich an der Herstellung der Tempelgeräte und gibt etliche Seminare und betreibt eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit. Man muss wohl nicht erwähnen, dass sie damit den Hass der Islamisten auf sich ziehen.

Und nicht alle orthodoxen Juden folgen diesen Vorstellungen, da es unterschiedliche Ansichten über den Tempelaufbau gibt. Denn ebenso viele glauben, dass Gott selbst den Tempel aufbauen wird.

Der Antichrist und die Weltkirche

Offenbarung 17,1-6

Ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt, mit der die Könige der Erde Unzucht getrieben haben; und die Bewohner der Erde sind trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht. Und er führte mich im Geist hinweg in eine Wüste; und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das voller Lästernamen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. Und die Frau war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen, und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voller Gräuel und Unreinheit ihrer Unzucht; und sie hatte an ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde. Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

Viele Bibelausleger halten die Katholische Kirche für die religiöse Weltkirche der Endzeit und ich schließe mich dieser Meinung an. Die gesamte Geschichte dieser Kirche, mit all ihren Prunk, Machtstreben und ihrer Mischung von Wahrheit, Betrug und Götzendienst, lassen keinen anderen Schluß zu. Um aber nicht nur irgendetwas zu behaupten, wollen wir die Schrift hier genauer ansehen.

Der erste Vers spricht von der Hure, die an vielen Wassern sitzt und die die Bewohner der Erde mit ihren Lügen trunken gemacht hat, während sie gleichzeitig mit den Königen der Erde Unzucht getrieben hat.

Auf welche Kirche würden diese Merkmale passen, wenn nicht auf die Katholische Kirche. Sie hat sich über Jahrhunderte durch die Inquisition unrechtmäßig Güter und Land erworben und nicht minder wenige gläubige Christen umgebracht. Sie hat ebenso lange schon mit den Staatsmächten dieser Welt korrumpiert. Und sie gibt sich insbesondere heute als Weltkirche aus, was sie auch kann, da sie weltweit vertreten ist. Sie will den Menschen glauben machen, dass nur sie die göttliche Wahrheit kennt und verkörpert.

Durch ihr enormes Wissen, ihre Macht und prunkhafte Darstellung kann sie sehr viele Menschen täuschen.

Die weiteren Verse beschreiben sie als große Hure, ja sogar als Mutter aller Gräuel, die zwar viel Prunk besitzt, aber trunken vom Blut der Getöteten ist.

Babylon die große Hure

Ihre Geschichte reicht zurück bis auf den ersten bekannten Gewaltherrscher Nimrod und dessen Frau Semiramis. Semiramis wurde verehrt unter dem Namen »Rhea«, der großen Göttin‑Mutter. Sie ist die Mutter allen Götzendienstes auf welches die nachfolgenden heidnische Götzensysteme der ganzen Welt ihren Anfang nahmen. Auch Nimrod, wurde nach seinem Tod zur Gottheit erklärt.

Der Sohn Semiramis, wurde als der verheißene Erretter begrüßt, nachdem sie behauptete ihn auf übernatürliche Weise empfangen zu haben. Es handelt sich dabei um den in Hesekiel 8,14 erwähnten »Tammuz« und darin liegt der Ursprung der mythischen »Frau mit dem Kind«.

Die Verbindung zu Rom

Durch entsprechende Ausbreitungen über Kleinasien, kam der babylonische Götzendienst auch nach Rom und ging dort in die Kultur und Religion vollkommen mit auf. Über das Priesterkollegium der Etrusker wurde der Götzendienst etabliert und er assimilierte später dann die römische Religion.

Das Kaisertum der Römer übte zunächst auch die religiöse Priesterschaft aus.

Julius Caesar war als Kaiser und  erwählter »[2]Pontifex Maximus«, das Haupt des römischen Religionssystems. Das Kaisertum zog sich später aus diesem Amt zurück und übergab dessen Aufgaben an die Bischöfe von Rom, die bis heute Hohenpriester und Päpste sind.

Fortan wurde die Christenheit von dem babylonischen Götzendienst durchdrungen und hat sich im Verlauf der Jahrhunderte in der Katholischen Kirche zur großen »Hure Babylons« verfestigt.

Das Geheimnis der Hure Babylons

Aufgrund des geschichtlichen Hintergrundes von Babylon und die Vermischung seiner Götzenkulte mit dem christlichen Religionssystem Roms, können wir das in der Offenbarung Kapitel 17 dargestellte Babylon nun nachvollziehen.

Das Geheimnis der großen Hure Babylons besteht darin, dass sie den gesamten abgefallenen Protestantismus und somit die Namenschristen in sich vereinigt haben wird.

Diese werden nach der Entrückung der wahren Gemeinde Christi in den Himmel, auf der Erde zurückbleiben.

Die sieben Berge und zehn Hörner

Die Offenbarung schildert hier einige Merkmale Babylons,  die wir kurz erklären wollen. Das scharlachrote Tier, das sie trägt, hat sieben Köpfe und zehn Hörner. Johannes wurde durch den Engel belehrt; die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen das Weib sitzt.

Damit ist die Stadt »Rom« als ihr angestammter Sitz gemeint, die weltbekannte »Sieben‑Hügel‑Stadt«. Weiter sagt der Engel, dass die Hörner des Tieres auf zehn Könige hinweisen, die »Gewalt wie Könige empfangen, eine Stunde mit dem Tier«
(Off 17,12). Das Tier, ist das politische Haupt des wiedererstandenen Römischen Reiches mit seinen zehn Königreichen.

Trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht

Babylon besitzt Pracht und Herrlichkeit und ein humanistisches religiöses Wertesystem und verführt damit die ebenso religiösen Menschen.

Angesichts des langen Bestandes der Katholischen Kirche, ihrer zentralen weltweiten Macht und ihres Prunkes, gepaart mit kulturellen Gebäuden und einer starken Kunst und sonstiger schöner ansehnlicher Dinge, werden viele Menschen davon angezogen.

Doch Gott sieht nur den Wein darin, durch den das Weib die Nationen trunken macht. Damit wird Babylon zu der großen Stadt, die das Königtum über die Könige der Erde hat (Off 17,18). Sie sitzt auf dem scharlachroten Tier und übt die Herrschaft über sein Reich aus.

Die an vielen Wassern sitzt

Die vielen Wasser sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen (Off. 17,15).

Das Papsttum übt einen universellen weltweiten Einfluss aus, welcher sich dann sogar noch ausweiten wird. In der Ökumene finden wir einen Wegbegleiter um die Macht der Katholischen Kirche zu stärken und zu behaupten. Und dieses Mittel wird dazu dienen die Religionen in sich zu bündeln und zu vereinen.

In den großen Weltreligionen findet der Name Jesus Christus durchaus Anklang und wird zumindest nicht geleugnet, während die Juden und der Islam ihn lediglich als Propheten einstufen. Echte Christen sehen in Jesus Christus den Sohn Gottes und unter Umgehung dieser Tatsache, wird es möglich sein die Religionen in sich zu vereinen.

Trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu

Hier finden wir ebenso die vergangene Blutschuld wie auch die kommende Blutschuld wieder. Diese Kirche war schon in der Vergangenheit am Jahrhundertelangen Morden schuldig geworden und sie wird sich in der endzeitlichen Phase ebenfalls umfassend an der Ermordung echter Christen beteiligen.

Offenbarung 17, 8-18

Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben; und die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich wundern, wenn sie das Tier sehen, dass es war und nicht ist und da sein wird.

Hier ist der Verstand nötig, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. Und es sind sieben Könige: Die fünf ersten sind gefallen, der eine ist, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kurze Zeit bleiben. Und das Tier, das war und nicht ist, es ist selbst sowohl ein achter als auch von den sieben und geht ins Verderben.

Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Königreich empfangen haben, aber mit dem Tier eine Stunde Macht wie Könige empfangen. Diese haben einen Sinn und geben ihre Kraft und Macht dem Tier. Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn es ist Herr der Herren und König der Könige, und die mit ihm sind, sind Berufene und Auserwählte und Treue.

Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen;  und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen.  Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in einem Sinn zu handeln und ihr Königreich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes vollendet sein werden. Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, welche die Königsherrschaft über die Könige der Erde hat.

Die ersten fünf Weltreiche waren schon da, eines ist da und das andere und letzte wird noch kommen.  Die zehn Hörner sind zehn Reiche, die mit dem einen eine Stunde Macht haben werden.

Und sie werden die Hure hassen und das Reich der Hure wird später durch den Antichristen auch überwunden und zerschlagen werden.

Die große Stadt

Im Gegensatz zur heiligen Stadt Jerusalem und der echten Braut Christi, steht die große Stadt »Rom« in Verbindung mit der großen Hure Babylons, der Katholischen Kirche und seiner falschen Braut. Und sie wird fallen.

Offenbarung 18,2-5

Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Teufel geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere. Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit. Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.

Sie wird endgültig ins Dämonische abfallen und wird ein Behausung von Teufeln und Dämonen sein. Wer jetzt noch in dieser Kirche ist und ernsthaft an Jesus gläubig ist, der wird eindringlich gewarnt diese Kirche zu verlassen, damit er nicht an ihren Sünden und an ihrem Gericht teilhaftig wird.

Der jüngste Tag

Offenbarung 19,11-21

Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. Seine Augen aber sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst; und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewand, und sein Name heißt: Das Wort Gottes. Und die Truppen, die im Himmel sind, folgten ihm auf weißen Pferden, bekleidet mit weißer, reiner Leinwand.

Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er mit ihm die Nationen schlage; und er wird sie hüten mit eisernem Stab, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen. Und er trägt auf seinem Gewand und an seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die hoch oben am Himmel fliegen: Kommt her, versammelt euch zum großen Mahl Gottes, damit ihr Fleisch von Königen fresst und Fleisch von Obersten und Fleisch von Mächtigen und Fleisch von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und Fleisch von allen, sowohl von Freien als auch Sklaven, sowohl von Kleinen als auch Großen!

Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Truppen versammelt, um mit dem, der auf dem Pferd saß, und mit seinen Truppen Krieg zu führen. Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet – der mit ihm war und die Zeichen vor ihm tat, durch die er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten -, lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.

Und die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß; und alle Vögel wurden von ihrem Fleisch gesättigt.

Hier wird der wiederkehrende Jesus mit den himmlischen Heerscharen beschrieben, allerdings kommt er als Richter und König aller Könige. Am Ende der Tage, wenn sich die Zeiten erfüllt haben, werden sich die Nationen zu einem großen Krieg in Megiddo versammeln. Dies wird der Tag des Herrn sein, wo er selbst eingreifen und dem Reich des Satans eine Ende machen wird.

Damit einher geht die [3]Errettung Israels als ganzes Volk und seine völlige Wiederherstellung.

Diese Bibelstelle beschreibt den geistlichen, wie den tatsächlichen Krieg und vermengt beides. So wie sich die Heere in [4]Megiddo versammelt haben, so wird sich das himmlische Heer mit seinem König Jesus aufmachen.

Das tausendjährige Friedensreich

Offenbarung 20,1-6

Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte. Und er griff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre und warf ihn in den Abgrund und schloss zu und versiegelte über ihm, damit er nicht mehr die Nationen verführe, bis die tausend Jahre vollendet sind. Nach diesem muss er für kurze Zeit losgelassen werden.

Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und ich sah die Seelen derer, die um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren, und die, welche das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen nicht an ihre Stirn und an ihre Hand angenommen hatten, und sie wurden lebendig und herrschten mit dem Christus tausend Jahre.

Die Übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung. Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen die tausend Jahre.

Hier wird nun der Akt beschrieben, den jeder Christ wohl gerne jetzt schon sehen würde. Ein Engel kommt herab, um den Satan für zunächst Tausend Jahre einzukerkern.

Hier heißt es, das diejenigen, die um ihres Zeugnisses willen in der Endzeit hingerichtet worden sind, wieder lebendig werden. Sie werden Priester Gottes und Miterben sein und mit Christus in den Tausend Jahren herrschen.

Dies ist auch keine Metapher oder Bildersprache, sondern meint tatsächlich das Lebendig werden dieser zuvor in der endzeitlichen Phase hingerichteten Märtyrer. Der Hinweis im nächsten Satz macht es uns deutlich, denn dort wird gesagt, dass die übrigen Toten nicht mehr lebendig wurden. Es sind jene, die sich nicht gebeugt und das Malzeichen nicht angenommen haben. Auch wird hier von den Enthaupteten gesprochen, was uns an die FEMA-Camps erinnert.

Der letzte Aufstand Satans

Offenbarung 20, 7-10

Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden und wird hinausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, um sie zum Krieg zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand des Meeres. Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt; und Feuer kam aus dem Himmel herab und verschlang sie. Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier als auch der falsche Prophet sind; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Warum dies so geschehen muss wissen wir nicht, jedoch wird der Satan nach den Tausend Jahren nochmals freigelassen.

Was er auch sofort ausnutzt, um wieder die Völker zum Krieg gegen die heilige Stadt Jerusalem zu verleiten. Und wieder geschieht das Unfassbare, die Zahl wird als unzählbar beschrieben, wie der Sand am Meer.

Doch kämpfen wird nur einer, und zwar Gott selbst, der mit Feuer vom Himmel herab kommt und diese Heere verschlingen wird. Erst jetzt wird gesagt, dass der Satan nun endgültig in den Feuer- und Schwefelsee geworfen wird, wo er und seine Handlanger von Ewigkeit zu Ewigkeit ewige Pein erleiden werden.

Das Weltgericht

Offenbarung 20, 11-15

Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.

Nach Ablauf der Tausend Jahre und der ewigen Verdammnis für den Satan beginnt nun das Weltgericht Gottes an allen Menschen, die jemals auf dieser Erde gelebt haben. Bücher in denen die Leben verzeichnet sind und die beinhalten wie man gelebt hat, werden geöffnet. Nun werden alle Orte, wo die Seelen verwahrt, wurden geöffnet und jeder Mensch muss nun vor dem Richterstuhl Gottes erscheinen. Und jeder wird nach seinen Werken, also wie er gelebt hat, gerichtet werden. Ein weiteres Buch wird parallel dazu geöffnet, das Buch des Lebens, wo alle Namen von Menschen verzeichnet sind, die Jesus als Sohn Gottes angenommen hatten. Diese sind von dem Gericht ausgenommen. Letztlich wird dann auch der Tod und der Hades mit in den Feuersee geworfen.

Das neue Jerusalem

Offenbarung 21, 1-4

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

Es wird also dann eine neue Erde sein und die heilige himmlische Stadt Jerusalem wird auf diese Erde kommen. Gott wird mit darin wohnen und es wird eine heilige Gemeinschaft mit Gott geben. Ohne Leid, Schmerzen und Tränen, auch kein Tod und keine Trauer mehr.

Eine wunderbare Verheißung, die sich jeder nur wünschen kann!

Offenbarung 21, 10-26

Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam, und sie hatte die Herrlichkeit Gottes.

 Ihr Lichtglanz war gleich einem sehr kostbaren Edelstein, wie ein kristallheller Jaspisstein; und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und an den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, welche die Namen der zwölf Stämme der Söhne Israels sind: nach Osten drei Tore und nach Norden drei Tore und nach Süden drei Tore und nach Westen drei Tore.

Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes. Und der mit mir redete, hatte ein Maß, ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen. Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf 12 000 Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich. Und er maß ihre Mauer, 144 Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels Maß. Und der Baustoff ihrer Mauer war Jaspis und die Stadt reines Gold, gleich reinem Glas.

Die Grundsteine der Mauer der Stadt waren mit jeder Art Edelstein geschmückt: der erste Grundstein ein Jaspis; der zweite ein Saphir; der dritte ein Chalzedon; der vierte ein Smaragd; der fünfte ein Sardonyx; der sechste ein Sarder; der siebente ein Chrysolith; der achte ein Beryll; der neunte ein Topas; der zehnte ein Chrysopras; der elfte ein Hyazinth; der zwölfte ein Amethyst. Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, je eines der Tore war aus einer Perle, und die Straße der Stadt reines Gold, wie durchsichtiges Glas. Und ich sah keinen Tempel in ihr, denn der Herr, Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm.

Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, damit sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm. Und die Nationen werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit zu ihr. Und ihre Tore werden bei Tag nicht geschlossen werden, denn Nacht wird dort nicht sein. Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen zu ihr bringen.

Das neue Jerusalem braucht keinen Tempel mehr und auch kein Sonnenlicht. Allein die Herrlichkeit Gottes wird Licht genug sein und so wird es auch keine Nacht mehr geben.

Die Stadt ist mit unglaublicher himmlischer Schönheit und mit Edelsteinen und Perlen besetzt, mit Straßen aus durchsichtigen Gold. Und die Völker und Nationen kommen zu ihr und sie wird niemals verschlossen sein.

Ewige Gemeinschaft mit Gott

Offenbarung 22, 1-5

Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes. In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, war der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes sind zur Heilung der Nationen.

Und keinerlei Fluch wird mehr sein; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein; und seine Knechte werden ihm dienen, und sie werden sein Angesicht sehen; und sein Name wird an ihren Stirnen sein.

Und Nacht wird nicht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichtes einer Lampe und des Lichtes der Sonne; denn der Herr, Gott, wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Wir werden in der vollkommenen Gemeinschaft mit Gott sein, umgeben vom Wasser und Bäumen des Lebens. Einen neuen Namen wird jeder bekommen und sein Name steht auf unserer Stirn.

[1] Quelle: Israel heute – http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27711/Default.aspx

[2] Höchster Priester

[3] Sacharja 12,1-14

[4] http://www.israelmagazin.de/historisches/megiddo-nationalpark


 

2 Kommentare zu Kurzdokumentation zur Offenbarung

  1. „Bernd: Sie werden Priester Gottes und Miterben sein und mit Christus in den Tausend Jahren herrschen.“
    Wieso sollte Christus tausend Jahre, mit einigen seiner Miterben oder sogenannten Priestern hier auf Erden, respektive hier auf der Welt herrschen, bzw. diese mit IHM.

    Herrschen, regieren über Politiker, Wirtschaftsführer, Gesundheitswesen, Militär, Gerichtsbarkeit über Völker und Nationen.

    Wozu das ganze??

    • Hallo Hans-Otto,

      dieses tausendjährige Friedensreich ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Der Tod wird noch sein und auch Überreste aus den Völkern werden noch bestehen, welche dann alljährlich nach Israel pilgern werden. Israel wird dann zum Zentrum der Welt werden, von wo die Herrschaft Jesu ausgehen wird.Es wird also nur ein Vorgeschmack auf die vollkommene Gemeinschaft sein, denn am Ende wird der Feind nochmals herausgelassen. Und er wird wieder die Massen verführen, doch dann wird Gott selbst diesen letzten Aufstand beenden. Warum dies so geschehen muss, lässt die Bibel allerdings offen, sie sagt uns nur, dass es so geschehen wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge