Wenn Christen einen Lebenspartner suchen

Auf der Suche nach der himmlischen Verbindung auf Erden, oder was tun, wenn die Suche nach dem Lebenspartner nicht vorankommt? Ist es dann in Ordnung sich einen Partner über die sozialen Medien oder einer Partnervermittlung zu suchen?

Wir müssen uns wohl eingestehen, dass unsere Welt sich extrem verändert hat und Lebenspartnerschaften nicht mehr zwingend aus dem näheren Umfeld entstehen. Besonders für junge Christen, die einen gleichgesinnten christlichen Lebenspartner suchen, ist das oftmals ein großes Problem.

Heute ist die Fluktuation viel stärker als noch vor 20-30 Jahren, viele Menschen müssen aus beruflichen Gründen oft umziehen oder sind mehr unterwegs. Auch haben wir mehr christliche Werke, wo es Angebote zur ehrenamtlichen Mitarbeit gibt und so die Leute auch mehr auf Reisen oder abwesend sind.

Und so bleiben insbesondere junge Christen oft auf der Strecke. Da jeder junge Mensch jedoch nach seinem Gegenüber sucht, kommt er zunehmend unter psychischen Druck und der ist nicht gesund. Und so können Depressionen und Selbstzweifel die Folgen unerfüllter Sehnsüchte sein. Zusätzlich tickt auch die biologische Uhr und umso älter man wird umso risikoreicher wird es dann mit Blick auf eine Schwangerschaft.

Muss man sich nun Klischees und möglichen christlichen Dogmen beugen und in wartestarre Verharren und darüber immer unglücklicher werden? Welche Möglichkeiten bieten sich suchenden Christen, um in eine Lebenspartnerschaft zu finden?

Da kommen ohne jeden Zweifel die sozialen Medien ins Spiel, die sich für eine Partnersuche so jedoch nicht eignen. Denn zu groß sind die Gefahren hier auch Menschen mit dunklen Absichten zu begegnen. Es sei denn, die Kontakte ereignen sich im Rahmen von Gemeindebesuchen etc.

Das altbewährte Kennenlernen via Arbeitsplatz oder aus der Schule und Ausbildung heraus mag für viele noch ein Segen sein, ist aber heute längst nicht mehr der Standard. Grade dann, wenn man auch einen christlichen Lebenspartner sucht und demzufolge auch die Verlobungszeit einhalten möchte. Gemeinden vernachlässigen dieses nur allzuoft und es finden sich nahezu fast keine Angebote im Rahmen der Gemeinden. Ferner sind Gemeinden oft überaltert und geben jungen Christen zu wenig Rückhalt für die Partnersuche.

Und so bleibt die Möglichkeit einer christlichen Singlebörse oder Partnervermittlung. Hier kann man zumindest in einem geschützten Rahmen auf die Suche gehen und sich Zeit lassen. Dies ist eine durchaus legitime Möglichkeit sich einen christlichen Lebenspartner zu suchen.

Grade in unserer immer stärker werdenden Endzeitphase wird es für Christen zunehmend schwerer sich einen Lebenspartner zu suchen. Es ist aber unbedingt notwendig, denn keiner soll allein sein und jeder braucht ein Gegenüber, mit dem er nicht nur Freud und Leid teilen kann, sondern vor allem auch seinen Glauben. Wir brauchen den Rückhalt unserer Ehebeziehung, um die gesellschaftlichen antichristlichen Konventionen auch aushalten zu können.

Aus eigener Erfahrung kann ich dem nur zustimmen und weiß sehr gut, wie wichtig es ist, sich in der eigenen Ehebeziehung austauschen und für- und miteinander beten zu können. Die gewachsenen Bande der Liebe in der Ehe sind unersetzbar und wir müssen unseren jungen Leuten dabei helfen, diese für sich ebenfalls zu finden.

Deshalb kann ich es nur gutheißen, dass es christliche Singlebörsen und Partnervermittlungen gibt. Sie schaffen den Raum und die Möglichkeit, die suchenden Herzen zusammenzubringen und letztlich auf einen gottgeschenkten Weg zu bringen. Zudem sind die christlichen Partnerbörsen vollkommen kostenlos und bieten den Suchenden eine reiche Auswahl an Interessen und Funktionen an.

Und das ist ein großer Segen!

Christliche Partnersuche

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge