Der neue Faschismus

Alle Welt demonstriert heute gegen Rechtsradikalismus und Rassismus, während die Demonstranten dabei selbst in einen neuen Faschismus gegen Andersdenkende verfallen. Das eigentlich Normale wird bekämpft und wir erleben politische Kräfte und Unruhen in unserem Land wie schon lange nicht mehr. Wir selbst haben den Nährboden gelegt auf dem Genderwahn, Islamisierung und Werteverfall gedeihen.

Mit unserer Regierung hat sich im Verlauf der letzten Jahre eine neue Form der Diktatur entwickelt, die auch voranschreitet. Wichtige Positionen und auch die Medien sind linientreu und scheuen auch vor Betrug nicht zurück. Es werden immer mehr Gesetze neu gemacht, die unsere Demokratie schleichend entkräften.

Und im Sinne der Globalisierung werden etliche Länder in diese neue Form der Weltordnung mit reingezogen. Nur wenige wagen es sich dagegen zu stellen und bemühen sich um den Schutz ihrer Nationalität. Antreiber dieser neuen Weltordnung ist der Milliardär Georges Soros, der seinen Sitz sogar nach Berlin verlagern möchte. Das spricht schon für sich.

Dieser Mann und weitere schwerreiche Elite-Persönlichkeiten hintertreiben die Politik und setzen sich für die neue Weltordnung ein. Diese Leute haben für sich vorgesorgt und sich in Paraguay in einem Bergmassiv einen Zufluchtsort gebaut.

Die neue Weltordnung

Diese Begrifflichkeit entstand nach dem Ersten Weltkrieg durch den damaligen amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson. Er bemühte sich um einen Völkerbund, der als eigenständige Organisation mit eigenem Völkerrecht aufgebaut werden sollte. Nach seinem Scheitern kam der Begriff durch George Bush Senior neu auf. Als im Rahmen des Kalten Krieges etliche kommunistische Staaten zusammenbrachen und nach eigener Autonomie strebten, hielt er vor beiden Kammern des Kongresses am 11.09.1990 seine Rede zur »New World Order«.

Darin wurde u. a. betont, dass man eine Herrschaft des Rechts wolle und wo der Starke den Schwachen helfen würde. Und zunächst klingt dies alles sehr nobel und ist von dem Wunsch getrieben Frieden auf Erden haben zu wollen.

Doch die tatsächlichen Entwicklungen, insbesondere diejenigen in den USA, liegen bekannterweise nicht in den Händen von Politikern, sondern in derer von wirtschaftlichen Eliten. Und so ist dieser Wunsch nach einer friedlichen Welt, den Wünschen dieser elitären wirtschaftlichen Persönlichkeiten unterstellt.

Hierzu gibt es nun jede Menge Theorien und man muss hinterfragen, welche davon wirklich zutreffend sind. So gibt es u. a. die Theorie, dass diese Elite eine eigene Idee von der neuen Weltordnung hat. Tatsächlich haben sie eine eigenständige Loge gebildet, u. a. die Bilderberger, welche sich regelmäßig trifft. In diesen Treffen geht es sicher auch darum, wie ihre Ziele umzusetzen sind und wie sie ihren Einfluss entsprechend geltend machen können.

Tatsache ist auch, dass namenhafte Politiker bisweilen dort ebenfalls ein- und ausgehen und damit wohl als Unterstützer angesehen werden müssen. Im US-Bundesstaat Georgia steht seit 1980 ein Steinmonument, worauf die 10 Gebote für das kommende »Zeitalter der Vernunft« in sieben verschiedenen Sprachen eingraviert sind. Die Erbauer sind unbekannt und haben sich selbst als eine kleine Gruppe von Amerikanern betitelt. Dabei handelt es sich um sechs einzelne jeweils sechs Meter hohe Granitblöcke.

Abbildung 1: Georgia Guidestones

Die vier äußeren Blöcke sind astronomisch an der Mondbahn ausgerichtet. Auf Augenhöhe befindet sich auf der Nord-Süd-Achse ein Loch, durch welches man in einer klaren Nacht auf den Nordstern blicken kann. Im Mittelstein befindet sich ein weiterer Schlitz, durch den das Sonnenlicht zu den beiden Sonnenwenden sowie Tag- und Nachtgleichen auf bestimmte Punkte strahlt.

Diese astrologischen Details findet man auch bei antiken Megalithbauten, weshalb dieses Monument zuweilen auch als „amerikanisches Stonehenge“ bezeichnet wird. Die 10 Gebote für das kommende »Zeitalter der Vernunft«, stehen auf den jeweils vier äußeren Blöcken und haben folgenden Wortlaut.

  1. Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur.
  2. Lenke die Fortpflanzung weise, um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern.
  3. Vereine die Menschheit mit einer neuen, lebendigen Sprache.
  4. Beherrsche Leidenschaft – Glauben – Tradition und alles sonst mit gemäßigter Vernunft.
  5. Schütze die Menschen und Nationen durch gerechte Gesetze und gerechte Gerichte.
  6. Lass alle Nationen ihre eigenen Angelegenheiten selbst/intern regeln und internationale Streitfälle vor einem Weltgericht beilegen.
  7. Vermeide belanglose Gesetze und unnütze Beamte.
  8. Schaffe ein Gleichgewicht zwischen den persönlichen Rechten und den gesellschaftlichen/sozialen Pflichten.
  9. Würdige Wahrheit – Schönheit – Liebe im Streben nach Harmonie mit dem Unendlichen.
  10. Sei kein Krebsgeschwür für diese Erde und lass der Natur Raum.

Da kann man sich nun selbst ein Bild machen, wie das zu verstehen ist, es scheint mir jedoch recht eindeutig zu sein. Zum einen sind sie sehr deutlich in ihren totalitären Zügen und zum anderen huldigen sie der esoterischen Spiritualität.

Man bringt diese 10 Gebote nun auch mit den Bestrebungen der Bilderberger zusammen. Und wer nun eins und eins zusammenzählt, dem erklärt sich nun sehr vieles, was wir an so manchen Bestrebungen im politischen Umfeld so erleben.

Wir sehen also, dass diese Weltordnung sich in unserer realen Gesellschaft bestätigt. Durch erste Maßnahmen, wie die EZB als Bankbehörde mit totalitärer Macht und die Gesetzesinitiative der Genderanhänger, die diese totalitären Strukturen direkt in die Gesellschaft bringen wollen. Das aktuelle Freihandelsabkommen hebelt ebenfalls demokratische Rechte aus uvm.

Bleibt noch die Frage offen, wer diese Bilderberger eigentlich sind und wer sich alles dahinter verbirgt?

Die Bilderberger treffen sich einmal im Jahr und bestehen aus einflussreichen Personen aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen und Adel. Bei der Bilderberggruppe handelt es sich um keine formelle Organisation. Offiziell gibt es weder eine Mitgliedschaft noch ein Gründungsvertrag. Dennoch werden Tagungsordnungspunkte und Teilnehmerlisten der Presse zugänglich gemacht.

Auf Einladung des Prinzen Bernhard der Niederlande fand das erste Treffen 1954 im Hotel de Bilderberg in den Niederlanden statt. Zunächst schien dies sinnvoll zu sein, da die politischen unruhigen Zeiten nach dem 2. Weltkrieg eine übergreifende Zusammenarbeit notwendig machten. Sinngemäß sollten ranghohe europäische Politiker gefunden werden, die diese Arbeit übernehmen sollten. Schon in den Kriegsjahren gab es erste Treffen, wobei Jozef Retinger als Berater der polnischen Exilregierung hier übergreifend tätig war. Durch seinen und Prinz Bernards Einfluss fanden sich dann zunächst zehn europäische Politiker. Diese Gruppe nahm dann 1952 seine Arbeit auf und verfasste als Erstes eine Abhandlung an Vorbehalten gegenüber den USA, die man dann auch überbrachte.

Auf amerikanischer Seite kam man der Bitte nach und man formierte sich dort ebenfalls und begann die Arbeit aufzunehmen. Schließlich gipfelten diese Vorbereitungen 1954 im ersten Treffen der Bilderberger im Hotel de Bilderberg, woraus sich auch heute noch der Name ableitet.

Was jedoch einst sinnvoll schien hat sich heute längst zu einer anderen Machtgröße entwickelt. Dabei haben sich die Ideale verschoben, denn es geht längst nicht mehr um den Erhalt des Friedens oder um Schutz vor Russland. Sondern man möchte die Welt retten, indem die Eliten sich selbst zu Schöpfer emporheben und darüber entscheiden wollen was richtig und was falsch ist.

Und natürlich ohne das Volk zu fragen, weil man meint, zu wissen, was gut für alle ist.

Neben den Bilderberger-Konferenzen finden mittlerweile auch weniger bekannte Gipfel statt, die unter dem Siegel striktester Geheimhaltung veranstaltet werden.

Einer davon ist das Treffen der von US-Multimilliardär George Soros mitbegründeten »Democracy Alliance«. Eine kleine Gruppe von schwerreichen Wirtschaftseliten wie u. a. Bill Gates und Rockefeller. Dieser Gruppe sagt man nach, dass sie diese neue Weltordnung nicht nur akzeptiert, sondern sogar aktiv initiiert und etabliert und dazu ihren weltweiten Einfluss nutzt. Allerdings soll diese Gruppe aus ca. 80 Personen bestehen und sich dabei keineswegs einig sein. Man darf vermuten, dass es einigen dann vielleicht doch zu weit geht, an einer totalitären Weltordnung von hintenrum mitzuwirken.

Das erinnert schon an die Zustände vor 1933, wo es ebenfalls zu entsprechenden Verwirrungen kam. Man kann sicherlich keinen direkten Vergleich ziehen, aber die Ähnlichkeiten sind schon frappierend. Zumindest was die diktatorischen Elemente betrifft. Es geht mal wieder gegen die Juden, Gott wird verlassen und Ideologien sorgen für das Seine.

Herauskommen wird erneut ein Untergang der Menschheit im Krieg. Doch dieser Krieg wird anders sein. Er wird allesvernichtend sein und alle mit sich ziehen. Seuchen, Hungersnöte und abermillionen von Toten wird es geben. Und es wird noch eine Besonderheit geben.

Gott wird mitten drin seine Gerichte an uns Menschen senden und diese Zeit wird verkürzt sein. Am Ende wird diese Welt darin untergehen und das Reich Gottes wird auf Erden aufgerichtet werden.

Denn Ziel ist die Wiederkunft Jesu und die Wiederherstellung der Schöpfungsordnung Gottes.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge