Gebetsanliegen

Hallo,

folgendes Gebetsanliegen habe ich heute für euch. Wir haben schon länger auf dem Herzen einen externen Stützpunkt in Hamburg aufzumachen. Bisher gab es keine Gelegenheiten dazu und eine Möglichkeit dazu hat sich bisher leider nicht ergeben. Vielleicht weiß jemand eine Möglichkeit uns im Raum Hamburg Nord-Ost einen Raum zur Verfügung zu stellen? Gerne in Symbiose mit einem bestehenden Engagement wo wir den Raum mitnutzen dürfen.

Was wir uns vorstellen:

  1. Größe: 25-35m², möglichst Barrierefrei und ggfs. mit Fahrstuhl
  2. Möglichst getrennte und Barrierefreie WC`s
  3. Gerne mit Küche oder kleiner Pantry
  4. Gute öffentliche Verkehrsanbindung
  5. Nach Möglichkeit mit guter Parkplatzsituation

Danke!
Grüße Bernd


Zur Info:
Was wollen wir dort in dem Laden eigentlich machen?

Er soll uns zum einen als Büro für unsere Vereinsarbeit dienen und zum anderen möchten wir dort ein Angebot für Seminare verschiedenster Art, Bibelabende uvm. schaffen. So soll es auch mal Gastredner geben und wir wollen vor Ort soweit als möglich auch ein wenig evangelistisch wirken.

Der Verein besteht seit 2014 aktiv als left behind n. e. V. und ist Gemeinnützig anerkannt. Damit unsere Vereinsziele für euch etwas klarer werden, stelle ich hier mal unseren Satzungszweck mit rein.

§2 Zweck des Vereins

2.1 Zweck des Vereins ist die Förderung des Schutzes von Ehe und Familie und die Förderung der Religion, sowie von Bildung und Erziehung.

2.2 Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Kleingruppenarbeit mittels Bibelkursen, Seminaren und seelsorgerlichen Gesprächen zu Glaubensfragen. Sowie verschiedenen interaktiven Angeboten vor Ort, durch das Angebot von Gottesdiensten, Andachten und Bibelgruppen, sowie Tagungen und Konferenzen. Bereitstellung von Wohnraum für bedürftige Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Christen. Bereitstellung von Wohnraum als Übergangslösung für verfolgte Christen und für erholungsbedürftige Menschen. Das Angebot von IT-Workshops, Bewerbungstrainings und ggfs. Sprachkurse. Die Bereitstellung eines Onlinemagazins zu aktuellen Themen, wie auch zur Bibellehre. Das Angebot einer Gesprächs- und Gebetshotline per Chat, Telefon und E-Mail. Die Gründung und Unterstützung von Hausgemeinden. Die Vermittlung von Hilfsangeboten externe Hilfswerke.

Einiges davon konnten wir bereits gut umsetzen, so bieten wir eine Gebetshotline an und haben auch schon Kleingruppenarbeit gemacht und sind aktiv in einer Hausgemeinde. Auch unser Online-Magazin www.leftbehind.de wird mit ca. 2.500 monatlichen Besuchern gut angenommen. Hinzu kommen meine Artikel zu gesellschaftlichen Themen wie auch verschiedene Bibelarbeiten.

Andere Dinge wie Hilfe für Wohnungslose Christen oder auch Sprachkurse wie IT-Kurse konnten wir noch nicht umsetzen. Die Kurse wären mit dem Büro dann allerdings machbar.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkle bringen. 🙂

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge