Gog und Magog

Was bedeuten diese Namen und wie stehen sie in Verbindung mit Hesekiel 38 und Offenbarung 20?

Gog ist ein Begriff für den Fürsten Meschech und Tubal, welcher nach der Weissagung Hesekiels mit einem großen Heer von Norden her in Palästina einfallen wird. Er wird dann sein Ende im Tal der Heerhaufen finden (Hes. 39,11). Gog ist somit der Fürst von Rosch, Mesech und Tubal, was manche als Hinweis auf Russland, Moskau und Tobolsk sehen.

Gog erscheint hier als die Verkörperung der heidnischen widergöttlichen Weltmacht. Und in diesen Wortsinn taucht diese Bedeutung in Offenbarung 20,8 wieder auf. Es gibt keine historischen Anknüpfungspunkte zu möglichen Personen der Bibel. Auch kommen die Heere von den »vier Ecken der Erde« und nicht wie in Hesekiel »vom äußersten Norden« her.

Und es handelt sich dabei um zwei verschiedene Ereignisse. Das eine wird während der letzten sieben Jahre eintreten, wobei Russland hier für den Fürsten von Meschech steht. Welches dann in Israel einfallen wird und mit ihm noch weitere Völker kommen werden.

Das zweite Ereignis kommt mit der Erfüllung des Friedenreiches 1000 Jahre später, nachdem der Satan aus seinem Gefängnis nochmals freigelassen wird und die Völker wiederum im Geiste Gogs und Magogs gegen Gott verführt.

Magog war ein Sohn Jafets (1.Mose10,2) dessen Nachfahren sich über die Steppen im Norden ausbreiteten und nach dem das Land benannt wurde.

Hesekiel 38,5
Du führst mit dir Perser, Kuschiter und Libyer, die alle Schild und Helm tragen, dazu Gomer und sein ganzes Heer, die von Bet-Togarma, die im äußersten Norden wohnen, mit ihrem ganzen Heer; ja, du führst viele Völker mit dir.

Gomer ist übersetzt Germanien, woran wir auch erkennen können, dass Deutschland darin eine tragende Rolle sein wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge