Jesus kommt bald

Christen aller Generationen hofften darauf Jesu kommen zu erleben, ja schon die Jünger und späteren Apostel hofften dies zu ihren Lebzeiten zu erleben. Dennoch sind seither über 2000 Jahre vergangen, sodass man meinen könnte der Herr kommt vielleicht doch nicht.

Er wird für jeden sichtbar sein
Er wird für jeden sichtbar sein

Aber woran können wir sein Wiederkommen eigentlich festmachen und ist heute wirklich die Zeit seines Kommens nahe wie nie zuvor?

Jesus selbst beschrieb die Zeit seiner Wiederkehr, als die Jünger ihn nach den Zeichen danach fragten.

 

 

Lukas 21,7-12
Sie fragten ihn aber und sagten: Lehrer, wann wird denn dies sein, und was ist das Zeichen, wann dies geschehen soll? Er aber sprach: Seht zu, dass ihr nicht verführt werdet! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s, und die Zeit ist nahe gekommen! Geht ihnen nicht nach! Wenn ihr aber von Kriegen und Empörungen hören werdet, so erschreckt nicht! Denn dies muss vorher geschehen, aber das Ende ist nicht sogleich da. Dann sprach er zu ihnen: Es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich; und es werden große Erdbeben sein und an verschiedenen Orten Hungersnöte und Seuchen; auch Schrecknisse und große Zeichen vom Himmel wird es geben. Vor diesem allem aber werden sie ihre Hände an euch legen und euch verfolgen, indem sie euch an die Synagogen und Gefängnisse überliefern, um euch vor Könige und Statthalter zu führen um meines Namens willen.

Hier spricht Jesus vom endzeitlichen Geschehen, worin dann falsche Propheten, Kriege und Erdbeben, Hungersnöte und Seuchen, sowie Schrecknisse und Zeichen vom Himmel kommen werden.

Jeder kann nachvollziehen, dass Kriegszustände in der Welt erheblich zugenommen haben, auch Seuchen wie Sars oder Ebola, das Aufkommen falscher Propheten im christlichen wie auch in anderen religiösen Bereichen sind klar erkennbar. Die Schrecknisse und Zeichen vom Himmel in unserer Zeit weisen möglicherweise auf das Sichten angeblicher UFOs und Kornkreise usw. hin. Wobei es sogar zu Ausfällen in Atom-Reaktoren und Abschussbasen gekommen sein soll.

Wir können dieses Wort aus Lukas also bestätigen und das wir mitten drin leben. Aber dies ist noch nicht alles. Jesus spricht weiterhin von einer massiven Christen- und Judenverfolgung.

Lukas 21,13-19
Es wird euch aber zu einem Zeugnis ausschlagen. Setzt es nun fest in euren Herzen, nicht vorher darauf zu sinnen, wie ihr euch verantworten sollt! Denn ich werde euch Mund und Weisheit geben, der alle eure Widersacher nicht werden widerstehen oder widersprechen können. Ihr werdet aber sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und sie werden einige von euch töten; und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen. Und nicht ein Haar von eurem Haupt wird verloren gehen. Gewinnt eure Seelen durch euer Ausharren!

Die Christen- und Judenverfolgung hat insbesondere in islamischen und kommunistischen Ländern wieder erheblich zugenommen. In den arabischen Ländern ist die Unsicherheit extrem gewachsen und Gräueltaten an der Bevölkerung sind dort wieder an der Tagesordnung. Dies wird also noch zunehmen und auch Christen insgesamt betreffen. Denn der Antichrist wird alle Christen töten wollen.

Aber auch das ist noch nicht das Ende, Jesus spricht noch von der Vertreibung der Juden aus Jerusalem und am Ende der Tage von der Belagerung Jerusalems, wo sich die Nationen zum Krieg versammeln werden und Gott schließlich sein Gericht ausüben wird. Erst dies ist der Zeitpunkt der Wiederkehr und des Kommens Jesus.

Lukas 21,20-27
Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt seht, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe gekommen ist! Dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen, und die, die in seiner Mitte sind, daraus fortgehen, und die, die auf dem Land sind, nicht dort hineingehen. Denn dies sind Tage der Rache, dass alles erfüllt werde, was geschrieben steht. Wehe aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! Denn große Not wird auf der Erde sein und Zorn gegen dieses Volk. Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden. Und es werden Zeichen sein an Sonne und Mond und Sternen und auf der Erde Angst der Nationen in Ratlosigkeit bei brausendem und wogendem Meer, während die Menschen verschmachten vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit.

Jesus spricht zum einen von der Vertreibung des Volkes Israel in alle Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sind. Israels Staatsgründung 1948 stellt damit einen wichtigen Meilenstein biblischer Vorhersehung dar. Letztlich werden viele Erschütterungen die Erde treffen und alle Menschen in Angst versetzen.

Sein kommen wird dann am Horizont für jeden Menschen sichtbar sein. Und sein Schlusssatz bildet dann der Vers 28 wo Jesus sagt, dass wir uns freuen sollen weil unsere Erlösung naht.

Lukas 21,28
Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.

Der natürliche Mensch würde jetzt wohl entgegen wie man sich auf eine Apokalypse freuen kann? Für uns Christen bedeutet es jedoch, das wir in die himmlische Gemeinschaft mit Jesus aufgenommen werden und dass danach ein Friedensreich ohne Leid und Krankheit sein wird.

Wer kann das nicht wollen?

Diese Welt versinkt im Chaos des Selbstbetruges und weltlicher Hierarchien, die nur den Eigennutz einzelner kennt. Vorzeitiger Tod, Krankheit und unendliches Leid haben diesen Planeten wie eine dauerhafte Pestilenz befallen. Und so sehr wir Menschen auch versuchen mit selbst gemachten Strukturen Abhilfe zu schaffen. Genau so sehr scheitert jeder Versuch gnadenlos im Sündenpfuhl der Korruptionen und Manipulationen.

Jesus wird das beenden und wird alle jene Menschen erlösen, die ihn angenommen haben und als den akzeptiert haben, der er ist. Denn auch dieses sagte Jesus von sich.

Johannes 14,6
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Sein Tod ist unser Leben
Sein Tod ist unser Leben

Er will auch dich erlösen und von deiner Schuld befreien, du kannst jederzeit zu ihm kommen. Lies bitte auch dazu den Beitrag; Wie komme ich in den Himmel?

Jesus kommt wieder, auch wenn es scheinbar sehr lange dauert. Es ist allein Gottes Langmut und Gnade, die uns diese Zeit gibt damit jeder gerettet werden kann.

 

2. Petrus 3,9
Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten, sondern er ist langmütig euch gegenüber, da er nicht will, dass irgendwelche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen.


 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge