Vision Daniels über die siebzig Jahrwochen

Vision Daniels über die siebzig Jahrwochen
Aufschlüsselung der siebzig Jahrwochen und die letzten sieben Jahre
Bernd Wessel | 03.01.2014

Einleitung_ 3

Quellenangaben_ 3

Hinweise zu dieser Ausarbeitung_ 3

Copyright 3

Daniel 9, 24-27_ 4

Vers 24_ 4

Vers 25_ 5

Vers 26_ 6

Vers 27_ 7

Zusammenfassung_ 8

Ausblick auf weitere Themen: 8

Thema Endzeit 8


 

Einleitung

Diese Ausarbeitung wurde im Rahmen eines Hauskreises verwendet und erhebt nicht den Anspruch auf Absolutheit oder Vollständigkeit. Da es in der Theologie oft zu verschiedenen Lehrmeinungen und Ansichten kommt, ist es nicht mein Ziel diese in ihrer Kompaktheit darzustellen oder gar dem Gerecht zu werden.

Alle Inhalte lassen sich heute über das Internet und seiner Informationsvielfalt leicht nachprüfen. Dabei kann man die unterschiedlichen Lehrmeinungen vergleichen und sich selbst ein Bild machen. Ich bemühe mich jedoch nach besten Wissen und Gewissen Auslegungen und Beurteilungen wiederzugeben und jeder möge bitte selbst die Wahrheit und das Wort für sich prüfen.

Soweit ich es kann, mache ich auf mögliche verschiedene Deutungsmöglichkeiten auch aufmerksam.

Quellenangaben

  • Ich nutze für die Bibelstellen die rev. Elberfelder Übersetzung.
  • Texte und Bilder sind teilweise aus http://www.bibelwork.de/

Hinweise zu dieser Ausarbeitung

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass es für den Vers 27 der Bereich „Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang“ weitere Auslegungsmöglichkeiten gibt. Allerdings sind diese nicht bewiesen und hier lässt die Bibel mehrfache Deutungen zu, sodass wir die unterschiedlichen Deutungsmöglichkeiten ansehen müssen.

Ich habe angeführt, dass diese Aussage für Israel gilt, Israel also einen Vertrag mit dem Antichristen schließt um so Frieden zu bekommen. Dieser Vertrag dann jedoch gebrochen wird und Israel den Frieden wieder verliert. Diese Aussage ist auch die gängigste innerhalb bekannter Kommentare wie z. B. im Walvoord Bibelkommentar.

Eine weitere Deutung geht davon aus das der Bund mit den Vielen, einen Bund unter der Herrschaft des Antichristen mit den jeweiligen Staaten meint, also ein Staatenbündnis. Andere wiederum sind der Meinung, dass es dabei um den neuen Bund geht, der durch Jesus aufgerichtet wurde und damit der Abfall der Endzeitphase gemeint ist.

Hier möge bitte jeder für sich selbst das Wort prüfen und ggfs. weitere kompetente Meinungen einholen.

Copyright

Sie dürfen diese Publikation frei verwenden, bitte jedoch nicht kommerziell.


 

Daniel 9, 24-27

Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen und die Schuld zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen und Vision und Propheten zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben. So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen. Und 62 Wochen lang werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.

Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen. Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Vers 24
Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen und die Schuld zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen und Vision und Propheten zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben.

Siebzig Wochen:

Gemeint sind Jahrwochen (hebr.: Shavua = Siebenereinheit)
1 Woche = 7 Jahre | 70 Wochen = 490 Jahre

Teilen sich in drei Zeitabschnitte:

  1. 7 Jahrwochen ist der Aufbau Jerusalems zur Zeit Nehemias (49 Jahre)
  2. 62 Jahrwochen ist vom Ende des Aufbaus Jerusalems bis zur Verwerfung des Messias (434 Jahre)
  3. Dazwischen Gnadenzeit, Rest 1 Jahrwoche Drangsalszeit (7 Jahre)
  4. Gesamt: 490 Jahre

sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt

Gemeint ist Israel und Jerusalem

um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen und die Schuld zu sühnen

Grundlage am Kreuz von Golgatha gelegt. Versöhnung des Volkes als Ganzes, aber noch zukünftig. (Vgl. Römer 11, 25-26)

und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen

Im 1000jährigen Reich (Vgl. Jes. 1, 26 / 32, 1)

und Vision und Propheten zu versiegeln

Erfüllung und Abschluss aller Prophetie.

und ein Allerheiligstes zu salben

  1. h. ein neues Heiligtum (Vgl. Hes. 40-48)

Vers 25
So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen. Und 62 Wochen lang werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.

So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen

Im Jahr 445 v. Chr. erlaubte Artasastas (König von Persien) im 20ten Jahr seiner Herrschaft den Wiederaufbau Jerusalems (Nehemia 2)

bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten

Jesus Christus (Joh. 1, 41)

sind es sieben Wochen

Wiederaufbau Jerusalems beendet (49 Jahre)

Und 62 Wochen lang

Sind die Brücke bis vom Aufbau Jerusalems unter Nehemia bis zum Kommen Jesus und sein Wirken in Jerusalem
Sind nun 69 Jahrwochen = 483 Jahre

werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.

Meint den Aufbau Jerusalems und seine Bedrängnisse während dessen, unter Nehemia.


 

Vers 26
Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen.

Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden.

Verwerfung Jesus am kreuz von Golgatha

Zwischen der 69 und 70 Jahrwoche liegt eine Zeitspanne unbestimmter Dauer, die Gnadenzeit. Für Israel ist diese Zeit mit Verwüstung und Krieg erfüllt und Israel ist als Volk Gottes zunächst beiseite gesetzt.

Und das Volk eines kommenden Fürsten

Das Volk ist die römische Armee unter Titus, der kommende Fürst ist nicht Titus sondern „ER“. Er, bezieht sich auf Vers 27 und meint den Antichristen.

wird die Stadt und das Heiligtum zerstören

Die Zerstörung Jerusalems und des Tempels 70 n. Chr.

und sein Ende ist in einer Überflutung

Das waren sintflutartige Zerstörungen

und bis zum Ende

Meint das Ende der letzten Jahrwoche. Zuvor kommt noch „Bund zwischen den Fürsten und den Vielen“ (Vers 27) und der wieder erbaute Tempel. (Hes. 40-48

ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen

Jüdische Diaspora (Lukas 21, 24)


 

Vers 27
Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.
Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang

  • Er ist der zukünftige römische Machthaber, der Antichrist
  • Bund als Schutz vor der Invasion des Nordens, des Assyrers (Vgl. Jes. 28, 15-18)
  • Die Vielen sind das Volk Israel
  • Eine Woche ist die letzte Jahrwoche, Drangsalszeit ( 7 Jahre)

und zur Hälfte der Woche

Nach 3,5 Jahren (Vgl. Dan. 12, 7 / Offb. 12, 14 / Offb. 11, 2-3)

42 Monate = 1260 Tage (Offb. 11, 2-3)
= Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit = ½ Jahrwoche (Offb. 12, 14)

= Große Drangsal (Mt. 24, 20-24 / Jer. 30, 7 / Dan. 12, 1)

wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen

Der Antichrist wird sich selbst anbeten lassen (Sein eigenes Bild = Gräuel der Verwüstung im Tempel aufrichten lassen) Der geordnete Tempeldienst wird aufhören.

(Vgl. Mt. 24, 15 / 2. Thess. 2, 3 / Dan. 12, 11 / Offb. 13, 8-15)


 

Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Aufgrund des Götzendienstes, der an Stelle des Opferdienstes tritt.
(Vgl. Mt 12, 43-45)

Zusammenfassung

  • Die 69 Jahrwochen setzen sich aus dem Wiederaufbau des Tempels (7 Jahrwochen, 49 Jahre) unter Nehemia und der Zeit bis zu Jesu kommen und Wirken in Jerusalem (62 Jahrwochen, 434 Jahre) zusammen (483 Jahre)
  • 1 Jahrwoche entspricht 7 Jahre
  • Die Zeit zwischen Jesu Tod und dem Einsetzen der Drangsalszeit ist die Gnadenzeit
  • Die letzte Jahrwoche betrifft das Wirken des Antichristen und Israel und die Auflösung weltlicher Herrschaft

Die 69 Jahrwochen sind bereits erfüllte Prophetie, während die letzte Jahrwoche noch aussteht. Wir befinden uns aktuell noch in der Gnadenzeit, können aber die Wehen der letzten Jahrwoche schon erkennen.

Wir als Christen dürfen jedoch hoffen und werden den sogenannten zweiten Tod nicht erleben. Dieser ist das Gericht über alle Menschen, die Jesus abgelehnt haben. Der erste Tod ist die erste Auferstehung und meint alle diejenigen die vor der Drangsalszeit in Christus verstorben sind.

Zweiter Tod: Offb. 2, 1 / Offb. 20, 6 / Offb. 20, 14 / Offb. 21, 8
Erster Tod: Offb. 20, 6

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge