Was sind uns unsere Kinder wert oder sind sie nur unsere Marionetten?

Deutschland ist offenbar ein sehr kinderfeindliches Land, als Einstieg eine kleine aber leider wahre Geschichte.

Eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern plant sein Lebensglück, heiratet und zieht in eine schöne neue Wohnung. Doch dann geht’s los, das unfassbare geschieht, gleich mehrere Nachbarn beschweren sich über den angeblichen Kinderlärm.

Und wir reden hier nicht über hyperaktive Kinder, die vielleicht tatsächlich zu aufgedreht sind und damit im Lärmpegel extrem auffallen. Sondern Kinder mit einem ganz normalen Verhalten, sie spielen und laufen und bewegen sich. Sind dann aber auch rechtzeitig im Bett zum schlafen.

Es kommt zu Frustrationen und auch lautstarken Auseinandersetzungen, da die Nachbarn es arg übertreiben. Bei jeder noch so kleinen Gelegenheit wird mit dem Besen oder was auch immer an die Decken geklopft. Ständig stehen sie vor der Tür und beklagen sich und wollen doch tatsächlich, dass man den Kindern das leise Gehen beibringen soll. Hallo, geht’s noch?

Dann der Höhepunkt des ganzen Dramas, am Heiligabend stehen die selben Nachbarn plötzlich mit der Polizei in der Tür und fühlen sich schon wieder gestört. Am Heiligabend?

Die Polizisten steigen in die Mär auch noch mit ein, während der eine Polizist erzählt er hätte seinen Kindern ein Trampolin zum Hüpfen gekauft , meinte der andere doch glatt er könne auch nicht auf Kinder und hätte sie nicht gerne um sich.

Die junge Mutter ist nun vollends mit den Nerven zu Fuß und will nur noch weg. Dummerweise hat die Familie sehr viel Geld in das neue Heim gesteckt, wer kommt jetzt dafür auf?

In der gleichen Wohngegend einige Häuser weiter hat man einer jungen Mutter den Kinderwagen mit einer Chemikalie besprüht. Es fiel ihr nicht gleich auf und sie legte ihr Kind wie gewohnt in den Kinderwagen. Die Folgen waren starke Verätzungen am Kind.

Reden wir doch ständig davon, dass unsere Kinder unser höchstes Gut sind, werden sie hier bei uns in Deutschland quasi ständig abgelehnt, ja man kann schon fast sagen sie werden verfolgt. Solche bösartigen Nachbarn sind kein Einzelfall, dieses Muster vollzieht sich an vielen anderen Stellen in unserer Gesellschaft.

Marionetten
[©:Dieter Schütz/pixelio.de]
Kinder sind keine Marionetten
Sie sollen schneller das Abi machen um der Wirtschaft schneller dienen zu können. Ihre sexuelle Orientierung wird schon in der Schule beeinflusst, indem man sie schon weit vor der Pubertät beginnt zu indoktrinieren. Das Internet und die Handys setzen dem Ganzen zusätzlich einen drauf, alles ist zu jeder Zeit verfügbar.

Kontrolle oder gar Vernunft, nahezu gleich null.

Wir opfern unsere Kinder dem Gewinnmaximierungsprinzip, dem Zeitgeist, der Unmoral, den zerstörten Beziehungen uvm. Und wohin wird es uns führen?

Diese nachwachsende Generation wird uns allen irgendwann den Mittelfinger zeigen, weil diese Verlogenheit der Erwachsenenwelt zu weiteren Rebellionen führen wird. Sie werden aber auch abgestumpft sein für das Gute und Wertvolle im Leben. Die kleine Schaar die noch ein lebenswertes Leben haben wird und es auch zu schätzen weiß, wird stetig kleiner werden. Wir haben einen Schaden angerichtet den wir kaum noch rückgängig machen können. Wollten wir es versuchen, bräuchten wir gleiche mehrere Generationen dazu.

Seit Jahrzehnten erleben wir einen Anstieg und Wachstum in Bereichen der Sexualität, des Okkultismus, des Verlustes an Demokratie und wir nennen das dann Freiheit. In Wahrheit ist die totale Freiheit jedoch eher die große Knechtung.

Wo keine Regeln mehr sind und die Werte verkehrt werden, wo Gutes böse und das Böse gut genannt wird. Da wird es einem Volk schlecht mit ergehen. Die Geschichte der Völker liefert massenhaft Beispiele, es ist nichts, was nicht schonmal da gewesen wäre.

Auch ein solches System wie das heutige, gab es schon immer und führte auch schon immer in den Untergang ganzer Zivilisationen.

Am Ende kommen wir wieder und wieder an den Punkt, dass hinter dem allen ein satanisches Muster zu finden ist. Die Reiche dieser Welt gehören diesem Satan und er regiert diese auch. Und wer Jesus nicht kennt und seine Gnade gar ausschlägt, bleibt unter dieser Herrschaft des Grauens.

Diese Welt wird keinen Frieden ohne Jesus finden, auch was wir heute erleben, wo in unserer scheinbaren modernen Welt Frieden herrscht, ist ein gigantischer Trugschluss. Denn wir machen weder vor unseren Kindern halt, noch vor der Natur oder vor unserem nächsten Mitmenschen. Die Zerstörung betrifft nicht nur moralische Werte, sondern auch die Grundelemente des Lebens.

Warum lässt Gott das zu? Diese Frage hört man oft, wenn Unglücke geschehen und stellt eine Anklage an Gott dar. Aber ist Gott wirklich der Täter? Er ist seinem Wort treu und gerecht geblieben, als er die Erbsünde strafte, die noch heute Gültigkeit hat. Er hat aber auch in Jesus den Ausweg geschaffen, für jeden Menschen der ihn als Gottessohn und Erlöser anerkennt.

Jesus selbst ging sehr liebevoll auf die Kinder ein, als man diese wehren wollte zu ihm zu kommen griff er ein.

Matthäus 19,13-15
Dann wurden Kinder zu ihm gebracht, damit er ihnen die Hände auflege und bete. Die Jünger aber fuhren sie an. Jesus aber sprach: Lasst die Kinder, und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kommen! Denn solchen gehört das Reich der Himmel. Und er legte ihnen die Hände auf und ging von dort weg.

Jesus erklärt dies auch und setzt sogar noch einen drauf

Matthäus 18,1-6
In jener Stunde traten die Jünger zu Jesus und sprachen: Wer ist denn der Größte im Reich der Himmel? Und als Jesus ein Kind herbeigerufen hatte, stellte er es in ihre Mitte und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr keinesfalls in das Reich der Himmel hineinkommen. Darum, wenn jemand sich selbst erniedrigen wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Reich der Himmel; und wenn jemand ein solches Kind aufnehmen wird in meinem Namen, nimmt er mich auf. Wenn aber jemand einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Anlass zur Sünde gibt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde.

Jesus warnt eindeutig davor die Kinder nicht zu verachten

Matthäus 18,10-11
Seht zu, dass ihr nicht eines dieser Kleinen verachtet! Denn ich sage euch, dass ihre Engel in den Himmeln allezeit das Angesicht meines Vaters schauen, der in den Himmeln ist.

Aber auch das Erkalten der Liebe ist ein Zeichen der Endzeit

Matthäus 24,12
…und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten


 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CommentLuv badge